Start Bandinfos History

History

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDF 

Dust&Bones
StraightShitDoomyRock

März 2000: "Laßt uns rumlärmen, Spaß haben und dreckig losrocken..."

Dust&Bones wurden im März 2000 von Thorsten, Jarle und Roberto gegründet. Zunächst einmal war lockeres Jammen angesagt und schnell ein gemeinsamer Sound gefunden: Schnörkelloser, auf das Wesentliche reduzierter harter punkiger Rock, basierend auf  Hardrockgrooves, mit in den Keller gestimmten fiesen Gitarren und einer Menge Spaß in den staubigen Knochen.

Das erste 6-Track Demo "for promotional use only" wurde im September/Oktober 2000 im Proberaum eingespielt und brachte der Band sofort viele positive Resonanzen.

Im Zuge der Veröffentlichung wurden Gigs u.a. mit Postmortem, Cockroach, Karkadan und DownEightOne gespielt. Im Sommer 2002 wurde die Band durch Jens am Gesang verstärkt und man beschloss nach dem ersten erfolgreichen Demo-Release weitere Songs aufzunehmen.

Im November 2003 ging es zu diesem Zweck in den „Gerassipark“. Unter der Regie von Gerassi (u.a. Crematory) entstand eine sechs Track-Promo-CD. Diese erschien im Februar 2004 und brachte der Band im Juli des gleichen Jahres einen Deal mit dem Bochumer Label Metal Axe Records ein.

Für die anstehenden Aufnahmen der Debüt-CD erweitert sich die Band durch Bernd an der Leadgitarre. Der Erstling „ Liberator“ erschien  im Juli 2005. Es folgten Gigs, u.a. als Tour-Support für den ersten Teil der Onkel Tom Angelripper Tour im April 2006. Zuvor hat Tobi für Roberto den Bass übernommen.

2007 steigt Dirk als zweiter Gitarrist ein, während Thorsten fortan zum Bass wechselt. Neben  Livegigs entstehen eine Vielzahl neuer Songs und schließlich geht es 2009 ins Studio 141 nach Schwäbisch Hall, um unter der Regie von Roger Grüninger (vorm. Die Allergie / Prod.: u.a. Undertow) elf neue Songs für den Liberator Nachfolger „666 Neurotic Bombs“ einzuspielen.

Zwischenzeitig steigt Jens als Co-Sänger aus, begleitet die Band aber nach wie vor hinter den Kulissen.

Mit Firefield Records aus Braunschweig und U.M.F. Metal Support als Booking Agentur werden 2010 zwei neue Partner gefunden. Die CD "666 Neurotic Bombs" wird im November 2010 veröffentlicht.

2011 stand im Zeichen der live Promotion des neuen Albums. Neben einer Reihe von Shows wurde zusammen mit der Band Cold Sweat im Rahmen der „French eat frog and I eat you tour“ Clubgigs gespielt. Parallel zu diesen Live-Aktivitäten wurde erneut an neuen Songs gearbeitet. Der Videoclip zum Song „Dust&Bones“ wird veröffentlicht. Übrigens einer der ersten Songs, den Dust&Bones überhaupt geschrieben haben und der schlussendlich auf dem „666 Neurotic Bombs“ Album platziert wurde.

Anfang 2012 wurde das Studio von Marc Ayerle in Ludwigsburg gebucht um neues Material aufzunehmen. Zahlreiche Freunde der Band konnten für die Unterstützung des Projektes gewonnen werden, besonderen Dank an dieser Stelle gebührt Migge (Accion Mutante / geiler drum sound), Steve (Helldorados / Killer Solo) und Rolf Winter (Cold Sweat / lead background vocals). Aber auch alle anderen Beteiligten machten mit ihrer Leidenschaft und Energie die Aufnahmen zu etwas ganz Besonderem. Das Ergebnis, die RockItDeEP Scheibe und 6 unterhaltsame Making Of Video-Clips.

Mit Dr. Music Records wurde  2013 ein kompetenter und professioneller Vertriebspartner gefunden und Ende des Jahres wurde das erste Video zu RockItDeEP in Angriff genommen. Das Ergebnis, das Video zum Track Unseen, spiegelt jenseits gängiger Hard Rock Klischees den selbstironischen augenzwinkerten Humor wieder, den Dust&Bones seit der Gründung mit auszeichnet. Nebenbei sei bemerkt, dass es die Band mit ihrer energetischen Co/Headliner Performance auf dem Dalmstock Open Air 2013 auf die Titelseite einer überregionalen Zeitung gebracht hat. Alles in allem ein arbeitsintensives, spannendes und erfolgreiches Jahr 2013.

 

Anfang 2014 wurden alle Kräfte für den anstehenden Release des RockItDeEP Albums  gebündelt, neue Tracks geschrieben und ein weiteres Video produziert. Auch das Allerbeste im Rock’n’Roll, die Live Aktivitäten sollen in Zukunft wieder verstärkt werden: „the story continues…“